11.11.2007 - LINDGREN

Von Friedrich Silcher (* 27. Juni 1789 in Schnait; † 26. August 1860 in Tübingen) stammt das Lied "Ich weiß nicht, was soll es bedeuten, dass ich so traurig bin, ein Märchen aus uralten Zeiten, das kommt mir nicht aus dem Sinn." Text: Heinrich Heine, 1822 (1799-1856)

Agatha Christie (* 15. September 1890 in Torquay; † 12. Januar 1976 in Wallingford) war eine britische Schriftstellerin. Bekannt wurde sie durch eine große Anzahl von Kriminalromanen und Kurzgeschichten, die auch mehrfach mit großem Erfolg verfilmt wurden. Ihre berühmtesten Schöpfungen sind der belgische Detektiv Hercule Poirot und die altjüngferliche Miss Marple. Foto Violetriga:  Tafel mit Foto zu Ehren Agatha Christies an der Außenwand von Torre Abbey in ihrer Geburtsstadt Torquay, Quelle: Wikipedia

Matt Johnson (* 15. August 1961 in London, England) ist ein britischer Musiker und Gründer des Band-Projekts The The, in dem er als Sänger, Gitarrist und Keyboarder fungiert.

Giuseppe Verdi (* 9. oder 10. Oktober 1813 in Le Roncole bei Parma; † 27. Januar 1901 in Mailand), war ein italienischer Komponist. Ob Verdi am 9. oder am 10. Oktober geboren wurde, ist nicht ganz klar. Ins Taufregister wurde am 11. Oktober eingetragen, er sei am vorigen Abend geboren (infantem natum heri vespere hora octava). Verdi selbst sah aber den 9. Oktober als seinen Geburtstag an.

"Les Contes d'Hoffmann" (dt. Titel: Hoffmanns Erzählungen) ist eine Phantastische Oper in 4 Akten von Jacques Offenbach. Als Libretto diente ein von Jules Barbier und Michel Carré verfasstes und 1851 uraufgeführtes Stück, das auf verschiedenen Erzählungen E. T. A. Hoffmanns basiert. Eine sehr bekannte vokale Barcarole eröffnet den 4. Akt der Oper.

Edvard Grieg (* 15. Juni 1843 in Bergen, Norwegen; † 4. September 1907 ebd.) war ein norwegischer romantischer Komponist. Ähnlich wie Mussorgski und das Mächtige Häuflein in Russland verband er Elemente der Volksmusik seiner Heimat - wie leere Quinten, scharf betonte Tanzrhythmen, das Schwanken zwischen modalen und Dur-Molltonarten - mit satztechnischen Errungenschaften der Romantik.

Keine Kommentare: