28.02.2010 - GEIGEN

Sergei Sergejewitsch Prokofjew (* 11. April jul./ 23. April 1891greg. auf dem Gut Sonzowka bei Jekaterinoslaw (heute Dnipropetrowsk) in der Ukraine; † 5. März 1953 in Moskau) war ein russischer Komponist. Von ihm stammt auch „Cinderella“ („Aschenbrödel“) op. 87, Ballett in drei Akten, N. Wolkow (1940–44)

Roger Whittaker (* 22. März 1936 in Nairobi, Kenia) ist ein britischer Sän
ger, Liedermacher und Kunstpfeifer. Er ist unter anderem in Großbritannien, den USA, Kanada und in Südafrika erfolgreich. In Deutschland ist er seit 1979 besonders mit Schlagern in deutscher Sprache bekannt. Foto (Wilfried Wittkowsky): Roger Whittaker in Concert, 1976, Quelle: Wikipedia

"La Traviata" (italienisch: Die vom Wege Abgekommene) ist der Titel einer Oper von Giuseppe Verdi (Musik) und Francesco Maria Piave (Libretto). Sie wurde am 6. März 1853 im Teatro La Fenice in Venedig uraufgeführt und fiel zunächst beim Publikum durch, bevor sie überarbeitet zu einer der erfolgreichsten Opern der Musikgeschichte wurde. Besonders die Tatsache, dass als Titelfigur eine Mätresse in den Mittelpunkt der Oper gestellt wurde, die noch dazu sehr realistisch an einer tödlichen Krankheit zugrunde geht, war für die damalige Zeit eine unerhörte Neuerung. Wie schon zuvor in „Rigoletto“ und „Il trovatore“ stellte Verdi wieder eine von der Gesellschaft geächtete und abgelehnte Person ins Zentrum des Geschehens. Von der Literatur war der Stoff mit der Kameliendame bereits aufgenommen worden. Ungefähr gleichzeitig ging es als Theaterstück auf Tournee durch Europa. Von 1850 bis ca. 1940 war der Stoff europaweit multimedial präsent.

Csárdás (auch Csárdás, Czárdás, Aussprache "Tschardasch", von csárda: Wirtshaus, Dorfschenke) ist der ungarische Nationaltanz. Einem langsamen, pathetischen Kreistanz der Männer im 2-Viertel-Takt ("lassú") in Moll folgt der wilde, sich steigernde geradtaktige Haupttanz der Paare in Dur ("friss"). Über den Ursprung des Tanzes gibt es verschiedene Meinungen. Einige sehen die Herkunft in einem Heiduckentanz, andere weisen auf die Verbindung mit dem Verbunkos (abgeleitet von Werbung) hin, einem Tanz, mit dem im 18. Jahrhundert Zigeunerkapellen Soldaten für die habsburgische Armee anwarben. Csárdás wird bis heute vor allem als Volksmusik von ungarischen Zigeunerensembles gespielt, hat jedoch mit Franz Liszt auch Eingang in die Kunstmusik gefunden. Liszt komponierte mehrere Csárdás für Klavier, am bekanntesten ist der "Csardas macabre".


„Tokio Hotel“ ist eine deutsche Band aus dem Raum Magdeburg. Mit bisher je vier Nummer-eins-Singles in Deutschland und Österreich sowie über sechs Millionen verkauften Tonträgern (Stand 2009) gehört sie im deutschsprachigen Raum zu den kommerziell erfolgreichsten Bands der letzten Jahre. Die Plattenfirma Universal Music vermarktet die Band seit 2007 in weiten Teilen Europas, seit 2008 auch in Nord- und Südamerika. Anfang Oktober 2009 wurde mit dem dritten Studio-Album „Humanoid“ erstmals ein Album der Band weltweit zur gleichen Zeit veröffentlicht.


Marchetti, Filippo (* 26. Febr. 1831 in Bolognola; † 18. Jan. 1902 in Rom) war Komponist. Einer seiner bekanntesten Werke ist "Fascination".

Keine Kommentare: