13.07.2014 - MERITEN

Sendung 2.451

Hans Werner Olm (* 1. Februar 1955 in Bochum) ist ein deutscher Kabarettist, Schauspieler, Sänger und Synchronsprecher.

Das Akkordeon ist ein Handzuginstrument, bei dem der Ton durch freischwingende, durchschlagende Zungen erzeugt wird. Es zählt somit zu den selbstklingenden Unterbrechungs-Aerophonen. Man zählt heute alle Handzuginstrumente, die auf der rechten Seite, dem Diskant, die Tastatur in einer abgewinkelten Form angebracht haben, zu den diversen Akkordeonarten. Diese Anordnung der Tastatur geht auf die ersten Wiener oder die ersten französischen Instrumente zurück.

Orlando furioso RV 728 ist eine Oper (dramma per musica) in drei Akten von Antonio Vivaldi (Musik) mit einem Libretto von Grazio Braccioli.

Der Sirtaki (griechisch‚ kleiner Syrtos‘) ist ein Tanz aus dem Film Alexis Sorbas von 1964, der durch seine Bekanntheit meist als griechischer Volkstanz wahrgenommen wird. Er wird in einer Reihe getanzt, wobei die Tänzer ihre Arme über die Schultern der Nachbarn legen. Dies unterscheidet ihn von den traditionellen Tänzen, die meist im Kreis, mit gefassten Händen, getanzt werden. Sirtaki gilt daher als erfundene Tradition.

Leo Monosson (* 7. Dezember 1897 in Moskau, Russisches Kaiserreich; † 22. April 1967 auf Jamaika) war ein deutscher Schlagersänger der Weimarer Zeit.

The Kinks (engl. kinky „schrullig“, „ausgeflippt“; also „Die Schrulligen“ oder „Die Ausgeflippten“, außerdem Paronym von „The Kings“; also „Die Könige“) sind eine englische Musikgruppe. Sie gelten neben den Beatles, The Who und den Rolling Stones als eine der erfolgreichsten britischen Bands der 1960er Jahre (British Invasion). Heute zählen die Kinks zu den Urvätern von Punk und Britpop. Zahlreiche Gruppen wurden und werden durch ihre Musik inspiriert, so zum Beispiel The Jam und The Pretenders.

Keine Kommentare: