14.12.2014 - FEIXEN

Sendung 2.472

Das Kinderlied „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ ist ein Winterlied. Da es immer wieder auch in weihnachtlichen Liedersammlungen erscheint und oftmals im Advent gesungen wird, wird es häufig als Weihnachtslied bezeichnet. Meist wird der Text als „volkstümlich“ bezeichnet – was bedeutet, dass der Name des Verfassers nicht bekannt ist. In diesem Fall ist der Ursprung des Liedes aber nachzuvollziehen. Die Urfassung stammt von Hedwig Haberkern (geb. Stenzel; 1837–1902), die zunächst Kindergärtnerin und dann Lehrerin in Breslau war. Als „Tante Hedwig“ verfasste sie Erzählungen für Kinder; 1869 erschien ihr Erstlingswerk Geschichte von der Schneewolke, in dem das Lied Schneeflöckchen vom Himmel vorkommt.

Georges Bizet (* 25. Oktober 1838 in Paris als Alexandre-César-Léopold Bizet; † 3. Juni 1875 in Bougival, Département Yvelines bei Paris) war ein französischer Komponist der Romantik. Seine Oper „Carmen“ wurde zu einem der größten Welterfolge der Operngeschichte, den der Komponist allerdings nicht mehr erlebte. Auch heute noch gehört „Carmen“ zu den beliebtesten und meistaufgeführten Werken des Opernrepertoires.

Harry Lillis „Bing“ Crosby (* 3. Mai 1903 in Tacoma, Washington; † 14. Oktober 1977 in Madrid) war ein US-amerikanischer Sänger und Schauspieler. Mit seiner Bassbariton-Stimme gilt Crosby als einer der erfolgreichsten US-Sänger des 20. Jahrhunderts, sein wohl bekanntestes Lied ist White Christmas. Auch als Schauspieler verzeichnete er Erfolge, 1945 gewann er den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Darstellung eines Pfarrers in Der Weg zum Glück.

„Exodus“ ist ein amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1960, dem der gleichnamige Roman von Leon Uris zugrunde liegt. Regisseur und Produzent war Otto Preminger, den Soundtrack komponierte Ernest Gold, das Drehbuch schrieb Dalton Trumbo. Der fast dreieinhalbstündige Monumentalfilm gilt als zionistisches Epos. Ihm wird eine hohe Bedeutung bei Wahrnehmung des Nahostkonflikts in den USA zugunsten Israels beigemessen.

Peter, Paul and Mary war eine der erfolgreichsten US-amerikanischen Folk-Gruppen der 1960er Jahre. Das Trio bestand aus Peter Yarrow (* 1938), Noel „Paul“ Stookey (* 1937) und Mary Travers (1936–2009). Die Gruppe wurde von dem Impresario Albert Grossman ins Leben gerufen. Er wollte eine Folk-Supergruppe schaffen, indem er „eine große Blonde“ (Travers), „einen komischen Kerl“ (Stookey) und einen „gutaussehenden Kerl“ (Yarrow) zusammenbrachte.

Gilbert O’Sullivan (* 1. Dezember 1946 als Raymond Edward O’Sullivan in Waterford, Irland) ist ein Songschreiber und Sänger, der vor allem Anfang der 1970er Jahre erfolgreich war. Seine größten Hits waren „Alone Again“ (Naturally), „Clair“ und „Get Down“.

Keine Kommentare: