03.06.2007 - GIPFEL

Georg Friedrich Händel (* 23. Februar 1685 in Halle (Saale); † 14. April 1759 in London) war ein Komponist des Barocks, der vor allem durch seine zahlreichen Opern zu großer Bekanntheit gelangte. Zu seinem Hauptwerk zählen rund 40 Opern und 25 Oratorien, darunter der Messiah. Händel hat in allen musikalischen Gattungen seiner Zeit Kompositionen hinterlassen.

Johann Wolfgang von Goethe, geadelt 1782 (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar; auch Göthe) ist als Dichter, Theaterleiter, Naturwissenschaftler, Kunsttheoretiker und Staatsmann der bekannteste Vertreter der Weimarer Klassik. Seine Werke umfassen Gedichte, Dramen und Prosa-Literatur, aber auch naturwissenschaftliche Abhandlungen. Er gilt als bedeutendster deutscher Dichter und als herausragende Persönlichkeit der Weltliteratur. Foto (by moorea): Goethehaus in Weimar

Positionslichter (auch –laternen) von Schiffen und Luftfahrzeugen dienen dazu, Position und Fahrtrichtung zu signalisieren, um Kollisionen zu vermeiden. Sie sind von Schiffen zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang, sowie am Tag bei unsichtigem Wetter (Regen, Nebel, Schneefall) zu führen. Neben der Positionsanzeige signalisieren die Positionslichter auch Art, Größe und Einsatzzweck eines Wasserfahrzeugs.

"Schlaf, Kindlein, schlaf!" ist ein Lied, das Kindern vor dem Einschlafen zur Beruhigung gesungen wird. Dieses norddeutsche Wiegenlied besteht aus mehreren Strophen. Die Melodie des Liedes wurde von Johann Friedrich Reichardt 1781 komponiert und auch für Maikäfer flieg verwendet. Das Lied beschreibt dem Hörer eine heile Welt und verspricht ihm einen ruhigen Schlaf, da in seiner Umwelt alles in Ordnung sei.

Konstantin Alexander Wecker (* 1. Juni 1947 in München) ist ein deutscher Musiker, Liedermacher, Komponist und Autor.

Wilhelm Tell ist ein sagenhafter schweizerischer Freiheitskämpfer und Tyrannenmörder, der an der Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert in der Innerschweiz gelebt haben soll. Später war er dort als legendäre Gestalt lebendig und kam in Theaterspielen vor. Der Dichter Friedrich Schiller verfasste in seiner späten Schaffensphase das berühmte gleichnamige Bühnenwerk. 1829 entstand die Oper "Guillaume Tell" von Giacomo Rossini.

Kommentare:

rettberg hat gesagt…

Großes Lob für diese aufwendig gestaltete Seite.
Das wird ja fast schon ein kleines Lexikon.
Grüße aus Oldenburg!

moorea hat gesagt…

Denke für die Blumen, schön wenn es gefällt! :-)