30.03.2014 - OBACHT

Sendung 2.436

Die Oper „Eugen Onegin“ wurde um 1878 von Pjotr Iljitsch Tschaikowski geschrieben. Sie basiert auf dem gleichnamigen Versroman „Eugen Onegin“ von Alexander Puschkin. Tschaikowski wählte für seine Oper den Untertitel „Lyrische Szenen“ (лирические сцены).

Carla Bruni (* 23. Dezember 1967 in Turin; geborene Carla Gilberta Bruni Tedeschi, seit ihrer Heirat benutzt sie den Namen Carla Bruni Sarkozy) ist eine Musikerin und ein ehemaliges Model. Sie ist gebürtige Italienerin, nahm aber 2008 die französische Staatsbürgerschaft an, und ist seit dem 2. Februar 2008 mit dem ehemaligen französischen Staatspräsidenten Nicolas Sarkozy verheiratet. Bekannt wurde Bruni zunächst als eines der bestbezahlten Models der 1990er Jahre. Nach Beendigung ihrer Modelkarriere stieg sie ins Musikgeschäft ein und veröffentlichte 2002 das französischsprachige Album „Quelqu’un m’a dit“, das insbesondere in Frankreich und der Schweiz großen Erfolg hatte. Charakteristisch ist ihre sehr leise, etwas rauchig und teilweise auch brüchig klingende Stimme.

Die Musik der brasilianischen Nationalhymne „Hino Nacional Brasileiro“ wurde 1822 von Francisco Manuel da Silva (1795–1865) anlässlich der Unabhängigkeit Brasiliens von Portugal komponiert. Obwohl das Stück während des Brasilianischen Kaiserreichs (1822–1889) niemals den Status einer offiziellen Nationalhymne hatte, wurde es sehr populär und meist ohne Text gespielt. Nach der Ausrufung der Republik 1889 gewann 1909 der noch heute gültige Text von Joaquim Osório Duque Estrada (1870–1927) in einem nationalen Wettbewerb und wurde 1922 zur offiziellen Hymne des Landes erklärt.

Margot Hielscher (* 29. September 1919 in Berlin) ist eine deutsche Schlagersängerin, Schauspielerin und Kostümbildnerin. Ihren Karrierehöhepunkte hatte Margot Hielscher erst nach dem Krieg, seit sie als Sängerin vor begeisterten GIs auftrat. In dem Film „Hallo Fräulein“ (1949), zu dem sie das Co-Drehbuch beisteuerte, fanden sich teilweise ihre Erlebnisse der unmittelbaren Nachkriegszeit wieder.

„In einem kühlen Grunde“ ist ein Gedicht von Joseph von Eichendorff, das auch unter dem Titel „Das zerbrochene Ringlein“ zu finden ist. 1807/08 schrieb von Eichendorff in seinen Tagebüchern über die unerfüllte Liebe zu Käthchen Förster, Tochter eines Rohrbacher Küfermeisters, an die ein Gedenkstein am Philosophenweg in Heidelberg erinnert. Dieser Treuebruch inspirierte Eichendorff wahrscheinlich zu dem Gedicht. 1813 veröffentlichte Justinus Kerner unter dem Pseudonym „Florens“ das Gedicht unter dem Titel Lied im Deutschen Dichterwald. 1814 vertonte Friedrich Glück das Gedicht, das in der heutigen Musikliteratur unter dem Titel Die Klage zu finden ist und unter anderem von Heino, den Comedian Harmonists und Max Raabe interpretiert wurde.

Sting (* 2. Oktober 1951 in Wallsend, Newcastle upon Tyne, England, als Gordon Matthew Thomas Sumner) ist ein britischer Rock-Musiker. 1977 bildeten Sting, Stewart Copeland und Andy Summers in London die Rock-Pop-Band „The Police“. Die Gruppe schaffte es ab 1978 mit mehreren Alben an die Spitzen der Hitparade und gewann in den frühen 1980er-Jahren sechs Grammys.

Keine Kommentare: